Jetzt sparen!


LV Zweitmarkt

Lebensversicherungen gehören seit vielen Jahren zu den von Deutschen vorrangig genutzten Geldanlagen. In der Mehrzahl der Fälle starten Versicherte mit dem Abschluss eines eigenen Neuvertrages. Dabei gibt es einen Zweitmarkt für Lebensversicherungen, der unter Umständen für einen Anleger weit mehr Rendite bedeutet.
Der Zweitmarkt für Lebensversicherungen entsteht durch das Ankaufen vorhandener Kapitallebens- und Rentenversicherungen. Sie werden vom Ankäufer nicht gekündigt, sondern von ihm oder einem Drittten bis zur Fälligkeit weitergeführt.

Privatanleger haben die Möglichkeit, bei verschiedenen Unternehmen ein direktes Investment in Zweitmarkt-Policen zu tätigen. Je nach Unternehmen ist der Zugriff auf einzelne Policen aus einem gewissen Bestand möglich. Einem Investor versprechen die Zweitmarkt-Unternehmen den Vorteil einer hohen Qualität der Policen. Alle Policen werden vom Unternehmen auf eigenes Risiko erworben. Die Policen werden nach speziellen Kriterien ausgewählt.

Wer in eine bereits länger laufende Lebensversicherung investiert, bezahlt keine Abschlusskosten. Den Gewinn bei Laufzeitende steigern zusätzlich bestehende Schlussgewinnanteile. Policen werden in der Regel bei Verfügbarkeit mit verschiedenen Investitionsgrößen, Versicherungsgesellschaften und Laufzeiten angeboten. Vor einem Investment erhält der Kunde alle relevanten Policendaten, um auf dieser Grundlage eine individuelle Auswahl aus dem umfangreichen Angebot verfügbarer Policen vorzunehmen.

Eine minimale Kostenbelastung ergibt sich durch ein direktes Investieren in einzelne Policen. Etwaige Kosten für Fondsauflage oder Fondsverwaltung gibt es nicht. Vom Zweitmarkt-Unternehmen wird die Verwaltung der Versicherungsdokumente bis zum Eintritt des Versicherungsereignisses (Ablauf der Police) übernommen. Das die Policen verkaufende Unternehmen regelt einen rechtswirksamen Übergang des Lebensversicherungsvertrages. Der Kunde und Investor wird zum einen Bezugsberechtigter und zum anderen Anspruchsberechtigter gegen ein Versicherungsunternehmen. Der Policeninhaber zahlt an den Versicherer alle noch fälligen Beiträge. Eine Beitragsfreistellung des Lebensversicherungsvertrages ist gleichfalls möglich.